Eingewöhnung in der Kita Peter&Paul in Augsburg

Für eine geborgene Kita-Zeit


Der Übergang vom Elternhaus in die Kita ist sowohl für die Kinder als auch für die Eltern ein großer Schritt. Zur Erleichterung der Eingewöhnung gestalten die Eltern ein sogenanntes „Ich-Buch“. Darin können Fotos von Mama und Papa, Geschwistern, Oma und Opa oder vom Kinderzimmer enthalten sein. Auch kleine Geborgenheits-Helfer, wie zum Beispiel ein Kuscheltier, ein Schnuller oder ein Tuch, sind bei uns willkommen.

Vor allem in den ersten Lebensjahren gehen wir auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes beim Abschiednehmen ein. So erleichtern wir den Loslösungsprozess. Diese Übergänge sind einschneidende und bleibende Erfahrungen, die unterschiedlich bewältigt werden. Je mehr Unterstützung das Kind von Eltern und Erziehern erhält, desto leichter fällt die Eingewöhnung.

Eingewöhnung Krippe

Übergang Elternhaus – Kinderkrippe

Für die Kleinsten haben wir drei Phasen der Eingewöhnung vorgesehen:

1. Phase
Zu Beginn der Kita-Zeit lernen die Eltern und das Kind die Bezugserzieherin und die Gruppe kennen. Außerdem werden der Tagesablauf und organisatorische Dinge besprochen.

2. Phase
Mutter und Kind besuchen die Gruppe regelmäßig, täglich etwa zwei Stunden. Das Kind baut langsam Vertrauen auf zur neuen Umgebung, zu den Kindern und der Erzieherin. Die Eingewöhnungszeit ist erst beendet, wenn das Kind genug Nähe zur Bezugserzieherin aufgebaut hat.

3. Phase
Beim Besuch in der Gruppe werden erste kurze Trennungsphasen eingebaut. Daraufhin wird ein Zeitpunkt vereinbart, ab dem die Mutter nicht mehr bei der Gruppe bleibt. Eine permanente telefonische Erreichbarkeit ist für uns wichtig und gibt allen Beteiligten Sicherheit.

Eingewöhnung Krippe

Übergang Elternhaus – Hort

Es wird eine Bezugserzieherin festgelegt, die im Vorfeld mit den Eltern die Aufnahme, die Hospitationstage und die Schnuppernachmittage abklärt. Die Eingewöhnungsphase wird dann individuell auf Ihr Kind abgestimmt.

Eingewöhnung Kindergarten

Übergang Elternhaus – Kindergarten

Es wird eine Bezugserzieherin festgelegt, die Ansprechpartnerin für die Eltern ist und im Vorfeld die Aufnahme und die Eingewöhnungsphase abklärt. Bei Schnuppervormittagen lernen Sie und Ihr Kind die Abläufe und die Bezugserzieherin kennen. Die Eingewöhnungsphase wird dann individuell auf Ihr Kind abgestimmt.